«Freie Presse»: «Musikfest strahlt weit hinaus über das Erzgebirge»

Der russische Kammerchor Intrada, der auf seiner Reise von Moskau nach Paris und zurück über Prag ins Erzgebirge kam, vermittelte eindrucksvoll den Charakter russisch-orthodoxer Musik. Beachtenswert, wie 26 junge Sängerinnen und Sänger die dynamische Palette Rachmaninows, vom dreifachen piano bis zum dreifachen forte, beherrschten. Bewundernswert auch, wie die grazile, junge Dirigentin Ekaterina Antonenko den Chor im Griff hatte.

Heinrich Auerswald
Mehr

Musikfest Erzgebirge, Dresden, 11.09.2016

Photo: Musikfest Erzgebirge, Peter Kreibich

«ein junges Chorwunder»
Ekaterina Birjukowa, colta.ru

Colta.ru: „Amorous folly in high resolution“

«The White Swan» and «The Wave» marked the new collaboration with the young choral miracle „Intrada“ under the direction of Ekaterina Antonenko.

Ekaterina Biryukova, on the performance of two Prokofiev’s choral works with the Russian State Symphony Orchestra, Vladimir Jurowski conductor.